jump directly to content.
Pestizid Aktions-Netzwerk e.V.

Quer Menue

PAN verleiht Sonderpreis bei Design-Wettbewerb für Hamburger SchülerInnen

31.08.2009, PAN Germany, Alexandra Perschau

Aus: PAN Germany Pestizid-Brief Juli / August 2009

Am 7. Juli 2009 ehrte das Aktionsbündnis hamburg mal fair, in dem auch PAN Germany vertreten ist, die Sieger eines Designwettbewerbs für Hamburger Schülerinnen und Schüler. Neben zehn Beiträgen, die direkt von der Jury ausgewählt wurden, erhielten vier weitere Beiträge jeweils einen Sonderpreis.

Mit Protestslogans wie ®No more fashion victims® rüttelt die britische Design-Ikone und zu den Vorkämpfern für Bio-Baumwolle zählende Katharine Hamnet bereits seit Mitte der 1980er Jahre die Modewelt wach. Nun fand in entwicklungspolitischem Geist in Hamburg ein Design-Wettbewerb für Schüler und Schülerinnen statt. Immerhin 120 Schülerinnen und Schüler von 13 Hamburger Schulen haben sich am Wettbewerb mit verschiedenen Entwürfen beteiligt, die jeweils auch erläutert wurden.

Das Gewinnermotiv des Designwettbewerbs zeigt eine ockerfarbene Tasche, aus der sich ein schwarzes Wollknäuel heraus wickelt. Die Jury traute dem Motiv zu, zum Verkaufsschlager zu werden. Denn ®es steht für den Konsum, das Tragen in seiner vielschichtigen Bedeutung®. Das Motiv wurde nun in limitierter Auflage auf öko-faire T-Shirts gedruckt. Einer der eingereichten Beiträge, thematisierte die Pestizidproblematik. Er sei, so die Jury um die Moderatorin Julia Westlake und Designprofessorin Renata Brink, ®treffend und plakativ®, weil die Botschaft politisch, direkt und unmissverständlich erkennbar ist. Für dieses Motiv wurde einer der Sonderpreise vergeben. Das T-Shirt trägt die Aufschrift ®Ich habe dieses T-Shirt bloß gekauft, weil Pestizide Scheiße sind®. Die Begründung der beiden Schüler: ®Wir wollten eine trockene Botschaft, die zum Nachdenken anregt. Kein buntes T-Shirt, bei dem sich die eigentliche Botschaft verliert. Einfach ein Satz, der knallhart das ausspricht, was wir zu sagen haben.® Angesichts des Slogan, der sich durch die Benutzung von Sprache von den anderen Beiträgen absetzt, konnte die Jury sich gar eine ganze Kollektion mit Folgesprüchen vorstellen.

(Alexandra Perschau)

Die T-Shirts können über die Website www.pan-germany.org oder telefonisch erworben werden.

© 2017 PAN Germany Seitenanfang PAN Germany, validieren