jump directly to content.
Pestizid Aktions-Netzwerk e.V.

Quer Menue

Hormongifte stoppen! Bereits über 78.000 UnterstützerInnen des Online-Appells

19.09.2016, PAN Germany, HEJsupport, WECF, BUND, Umweltinstitut München e.V., CBG

Rinder am WasserMit dem dringenden Appell "Gesundheit geht vor – Hormongifte stoppen" haben sich bereits über 78.000 besorgte Bürgerinnen und Bürger an Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gewandt und sie aufgefordert, die Vorschläge der EU-Kommission zu hormonellen Schadstoffen abzulehnen. Noch ist offen, wie die Bundesregierung über die Vorschläge abstimmen wird. In dieser Woche, ab dem 21. September 2016, werden in Brüssel die Mitgliedsstaaten in den Fachausschüssen für Pestizide und Biozide über die Kommissionsvorschläge beraten. Deshalb haben sich heute PAN Germany, WECF, HEJ Support, Umweltinstitut München e.V., SumOfUs, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. sowie die Coordination gegen Bayer-Gefahren in einem offenen Brief an die deutschen Repräsentanten gewendet und nochmals für eine umfassende Überarbeitung der Entwürfe plädiert. Eine Position der deutschen Bundesregierung liegt noch nicht vor. Umso wichtiger und dringlicher ist es, ein deutliches Zeichen nach Bonn zu senden, dass die Ziele und Zwecke der Gesetzgebungen für hohen Schutz für Umwelt, Anwender und Verbraucher nicht – wie jetzt in den Kommissionsvorschlägen vorgesehen – für Wirtschaftsinteressen geschwächt werden darf.

Helfen Sie uns und unterzeichnen Sie unseren Appell auf einen dieser Petitionsplattformen. Verbreiten Sie den Aufruf über Ihre Netzwerke und leiten Sie die Aktion an FreundInnen und Bekannte weiter:

Umweltinstitut München e.V.
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
Petition bei SumOfUs.

Hintergrundinformationen

© 2017 PAN Germany Seitenanfang PAN Germany, validieren